Wichtige Information

Liebe Besucher*innen,

wir freuen uns sehr, dass unser Museum seit dem 19. Mai mit veränderten Öffnungszeiten und erweitertem Programm wieder für Sie geöffnet hat. In dieser besonderen Zeit möchten wir Ihnen einen möglichst angenehmen und sicheren Marta-Besuch bereiten. Alle wichtigen Informationen zu unserem „Schutz- und Hygienekonzept“ sowie die Neuerungen im Rahmen der Wiedereröffnung haben wir für Sie nachfolgend zusammengestellt. Zudem steht Ihnen hier das vollständige Konzept zum Download bereit. Bitte beachten Sie, dass ein Besuch des Museums derzeit nur unter Einhaltung dieser Maßnahmen möglich ist.

Wir erwarten Sie mit Freude!
Ihr Marta-Team

Die wichtigsten Fakten zur Wiedereröffnung

Neue Öffnungszeiten ab dem 01. Juli 2020:

Di – Do von 11 bis 18 Uhr
Fr von 11 bis 20 Uhr
Sa, So und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr

Aus gegebenem Anlass wird Marta22 vorerst leider nicht stattfinden können.

Die kupferbar hat ihre Öffnungszeiten angepasst:
Di – Do von 11 bis 18.30 Uhr
Fr von 11 bis 21 Uhr
Sa von 10 bis 21 Uhr
So von 10 bis 18.30 Uhr

Immer aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten und den dort geltenden Hygienemaßnahmen entnehmen Sie bitte auf deren Facebook-Seite. Reservierungen werden vom Team um Moritz Weber unter 05221- 58 94 77 0 entgegengenommen.

Der Besuch des Museums ist ausschließlich mit einer geeigneten Mund-Nase-Bedeckung gestattet (Schal, Tuch, Community-Maske bzw. Alltagsmaske). Diese Regelung gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Besucher*innen ohne Maske können an der Museumskasse eine Einwegmaske käuflich erwerben.

Das Betreten und Verlassen des Gebäudes erfolgt ausschließlich über entsprechend getrennte Türen im Haupteingang. Alle anderen Ein- und Ausgänge werden geschlossen gehalten. Eine Ausnahme stellt der Ausgang über die kupferbar dar, ein erneutes Betreten des Museums ist dann jedoch nur über den Haupteingang möglich. Ein Leitsystem innerhalb des Museums gewährleistet, dass ein direkter, entgegenkommender Kontakt zwischen den Besucher*innen vermieden wird.

Eintrittskarten können an der Museumskasse erworben werden. Kartenzahlung wird bei allen Geldtransaktionen bevorzugt. Das Hinterlegen Ihrer Kontaktdaten vor Betreten der Ausstellungen dient lediglich zur möglichen Nachverfolgung eventueller Infektionsketten. Diese werden von uns nicht erfasst oder gespeichert und vierzehn Tage nach Ihrem Besuch wieder gelöscht.

Die maximale Anzahl der gleichzeitig anwesenden Besucher*innen wird im Museum getrennt in drei Bereichen festgelegt und nachverfolgt: im Lobby-Bereich 50 Personen, in den Gehry-Galerien 70 Personen, in der Lippold-Galerie 15 Personen. Zudem ist das Marta-Forum für geschlossene Gruppen im Rahmen der Architektur-Führungen für bis zu 10 Personen geöffnet. Außerdem können museumseigene Sonderveranstaltungen und extern gebuchte, geschlossene Events mit den für Veranstaltungen nach § 13 der CoronaSchVO zulässigen Personenzahlen durchgeführt werden.

Alle Besuchenden haben die Möglichkeit, nach dem Betreten des Museums an den im Eingang und bei den Schließfächern installierten Desinfektionsspendern eine Handdesinfektion durchzuführen. Darüber hinaus befinden sich weitere Spender in den WC-Anlagen und im Marta-Atelier. Häufig berührte Flächen im öffentlichen Bereich werden in regelmäßigen Abständen gereinigt. Es ist ein Abstand von mindestens 1,5 m zu anderen Personen einzuhalten. In Wartebereichen helfen Markierungen auf dem Fußboden dabei. Auch an Wegekreuzungen unterstützen Bodenmarkierungen bei der Abstandskontrolle. Zu Ihrem und unserem Schutz bitten wir um ausnahmslose Einhaltung der Husten- und Niesetikette und regelmäßiges Händewaschen. Bitte besuchen Sie uns nur, wenn Sie sich wirklich gesund fühlen.

Die aktuelle Ausstellung Glas und Beton – Manifestationen des Unmöglichen“ wird bis zum 04.10.2020 verlängert. Bitte beachten Sie, dass sich durch die Verlängerung der Laufzeiten ein verändertes Marta-Jahresprogramm ergibt. Eine aktuelle Vorschau der kommenden Ausstellungen finden Sie hier.

Termine und weitere Informationen zu unseren museumspädagogischen Angeboten finden Sie hier.

Mit unserem kostenfreien Audioguide können Sie die Marta-Architektur und die Kunst im Außenraum entdecken.

Die Kunstvermittlung innerhalb der Ausstellungsräume während der Öffnungszeiten erfolgt in geschlossenen Gruppen in Form von gebuchten Führungen und Workshops für max. 10 Personen und 1 Kunstvermittler*in. Bei praktischen Übungen, die eine Unterschreitung des Mindestabstands erfordern, wird auf eine kontaktarme und kurzzeitige Durchführung geachtet. Vorheriges Händewaschen oder -desinfizieren, bzw. die Verwendung von Schutzhandschuhen werden vorausgesetzt.

Bei Workshops, dem Angebot Kunstentdecker und Kindergeburtstagen im Atelier sind max. 8 Personen zugelassen. Erziehungsberechtigte werden gebeten ihre Kinder am gekennzeichneten Eingang abzugeben und am separaten Ausgang abzuholen.

Voraussetzung für die Teilnahme ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten hinsichtlich der Schutz-und Hygieneregelungen im Marta Herford.

Es gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht ab 10 Jahren im Atelier, am Arbeitsplatz kann die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden. Im Eingangsbereich, der Garderobe, an den Spülbecken und auf den Toiletten darf sich nur 1 Person aufhalten.

Zur Ermöglichung einer Kontaktpersonennachverfolgung werden nach § 2a Absatz 1 der CoronaSchVO die Teilnahmedaten erhoben. Neben den Kontaktdaten werden die Teilnahmezeiten und die Zugehörigkeit zu bestimmten festen Bezugsgruppen (wie z. B. Schulen oder Kitas) erfasst. Diese Daten werden nach einer Frist von 4 Wochen vollständig und datenschutzkonform vernichtet.

Die besondere Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 2 wird anhand eines festen Sitzplanes mit zugewiesenen Arbeitsplätzen gewährleistet. Jede*r Teilnehmer*in erhält ein eigenes personenbezogenes Arbeitskit (Schere, Klebstoff, etc.). Sämtliche gemeinsam genutzten Gegenstände und Räume werden regelmäßig gereinigt. Es wird für eine ständige ausreichende Belüftung sämtlicher genutzter Räumlichkeiten gesorgt.

Derzeit können Veranstaltungen nur eingeschränkt stattfinden. Bitte informieren Sie sich in unserem Veranstaltungskalender über das Angebot.

Das Forum im Erdgeschoss und die Seminarräume im 3. OG werden ausschließlich für Events mit geschlossenen Gruppen wieder geöffnet. Dafür sind feste Anmeldungen mit Angabe der Kontaktdaten für den Fall der Nachverfolgung einer Infektionskette obligatorisch. Für den gesamten Eventbereich gilt die Pflicht beim Verlassen des Sitzplatzes eine Mund-Nase-Bedeckung im Sinne von §2 der CoronaSchVO zu tragen, am Platz kann diese abgenommen werden.

Der Zugang zum Forum erfolgt ohne Einschränkung nach den Regelungen für den allgemeinen Besuchsverkehr. Die maximale Personenzahl bei einfacher Rückverfolgbarkeit mit Einhaltung des Mindestabstands beträgt bei einer parlamentarischen Bestuhlung im Forum 47 Personen, bei einer Reihenbestuhlung 65 Personen. Bei der nach § 13 für Veranstaltungen und Versammlungen genehmigten Personenhöchstanzahl und der raumzulässigen Bestuhlung von maximal 240 Personen in Reihe oder von maximal 120 Personen in parlamentarischer Anordnung sitzen die Teilnehmer*innen auf festen Plätzen, um die besondere Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 2 sicherzustellen. Dazu wird ein auf die jeweilige Veranstaltung bezogener Sitzplan erstellt. Veranstalter*innen entscheiden nach eigenem Ermessen, welches der Rückverfolgbarkeitskonzepte in Anspruch genommen werden soll. Bei maximaler Kapazität wird ein gesonderter Ausgang aus dem Veranstaltungsraum ausgewiesen.

Der Zugang zum Seminarraumbereich im 3. OG erfolgt ausschließlich über den Haupteingang und den großen Lasten-Fahrstuhl. Dazu werden die Teilnehmer*innen in Gruppen von bis zu 10 Personen geschlossen in Begleitung eines*r Mitarbeiter*in des Eventbereichs nach oben gebracht. Das Verlassen des Eventbereichs im 3.OG erfolgt über das öffentliche Treppenhaus (zwischen Museumsbereich und kupferbar im Marta). Gelegenheit zur Handdesinfektion gibt es im Toilettenflurbereich am Treppenhauszugang. Die Kund*innen sind angehalten sich vornehmlich im Seminarraum aufzuhalten. Die Bestuhlung ist nur in parlamentarischer Anordnung für maximal 36 Personen zu mieten. Für die Rückverfolgbarkeit nach § 2a Absatz 1 wird ein Plan mit festen Sitzplätzen und allen Kontaktdaten der Teilneh-mer*innen erstellt. Für die Toilettennutzung (gemeinsame mit den Marta- Mitarbeiter*innen) wird ein Toilettendienst eingerichtet, der darauf achtet, dass diese nur einzeln betreten und in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Um die vorgeschriebene gute Durchlüftung der Räume zu gewährleisten, wird die empfohlene Frischluftzufuhr über dauerhaftes Öffnen der Kippfenster geregelt.

Das Catering ist ausschließlich personenbezogen in den Veranstaltungsräumen Forum oder Seminarraum durchführbar. Es erfolgen keine Aufbauten in Flurbereichen, sondern Essen und Getränke werden am Sitzplatz auf den Tischen eingedeckt, eine Buffetform ist nicht möglich. Kund*innen des Seminarbereichs nehmen umfangreichere Speisen (Mittagessen und mehr als Snacks) in der kupferbar im Marta ein. Diese und weitere kulinarische Angebote müssen separat in der kupferbar im Marta (nach den Vorgaben § 14 – CoronaSchVO für Gastronomie), mit dem Pächter vereinbart werden.

Der Marta-Shop ist ab dem 1. Juli unter Berücksichtigung des Hygienekonzeptes wieder geöffnet und in begrenzter Personenzahl in Richtung des Wegeleitsystems begehbar. Zusätzlich gibt es eine Sonderverkaufsfläche mit den beliebtesten Artikeln in einer überraschenden #wirsindzurück-Edition.

Bitte beachten Sie, dass es bei der Bearbeitung der Online-Bestellungen im Marta-Shop weiterhin zu Verzögerungen kommen kann.

Bei Fragen oder Unsicherheiten stehen wir Ihnen gerne vor Ort persönlich zur Verfügung oder per Telefon unter: 05221 – 99 44 30 0 sowie unter info@marta-herford.de.

 

Stand: 22. Mai 2020, Änderungen vorbehalten