artikelbild_martacafe

Als Teil des einmaligen Museumsbaus von Frank Gehry blickt man vom Marta Café direkt auf das Flüsschen Aa. An der Rückseite des Museums gelegen ist es sowohl vom Gebäude als auch von außen zugänglich.

Das Marta Café

Ein verführerischer Ort

 
Das Marta Café mit seiner herrlichen Terrasse über dem Flüsschen Aa befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes. Besucher gelangen direkt über die Museums-Lobby dorthin: vorbei an Info-Bereich und Museums-Shop durch die „Passage“, eine sehenswerte, tiefblaue Rauminstallation des Künstlers Nedko Solakov. Auch von außen ist das Café leicht erreichbar, sei es von den Parkplätzen links am Haus oder auf der anderen Seite vorbei am Marta Depot.

Einen Namen hat sich das Marta Café vor allem durch seine Kuchenauswahl gemacht. Direkt im Haus nach Familienrezepten gebacken, laden die süßen Verführungen zu Kaffee oder Tee ein. Dazu gibt es eine fein abgestimmte Speisekarte: Hier finden sich neben den Klassikern auch wöchentliche Mittagsgerichte einer leichten Küche mit regionaler Ausrichtung. An Sonn- und Feiertagen wird zudem ein reichhaltiges Frühstücksbüffet angerichtet.

Das Team des Herforder Gastronomen Marc Höhne erwartet Sie in einer einmaligen Atmosphäre mit spektakulärem Blick auf viel Grün und einen idyllischen Flusslauf.

Bildergalerie
Ein Ort zum Wohlfühlen und Feiern

Mit einer Deckenhöhe von über 14 Metern und der hohen verglasten Front zum Flussufer besticht das Marta Café durch einen faszinierenden Ausblick. Bei schönem Wetter bietet die große Terrasse weitere Sitzplätze, und selbst an kühleren Tagen werden Kissen und Decken für den kulinarischen Genuss im Freien bereitgehalten.

Im Innenraum schwebt über der langen, elegant geschwungenen Theke eine glänzend kupferverkleidete Empore. Dort befindet sich auch die „Gehry-Lounge“. Hier kann man sich nach Anmeldung zu ungestörten Arbeitsessen, privaten Feiern oder gar zu einer standesamtlichen Trauung verabreden.

Auch außerhalb besonderer Feierlichkeiten wie den Marta Eröffnungsfesten treffen Sie an diesem Ort häufig auf Mitglieder unseres Museumsteams oder auf international bekannte KünstlerInnen. Eine unverwechselbare Architektur verbindet sich mit elegantem Design und zeitgenössischer Kunst: Neben einer stetig wachsenden Fotowand berühmter Marta Künstler gibt es hier auch die wunderbare Lichtinstallation „Infections“ von Tobias Rehberger zu sehen. Auch sie ist Bestandteil der Sammlung Marta.

Öffnungszeiten

Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen: 10 bis 18 Uhr
Verlängerte Öffnungszeit an jedem 1. Mittwoch im Monat bis 21 Uhr
Montags geschlossen
Das Marta Café ist ohne Museumseintritt zugänglich.

Adresse

Goebenstraße 4–10, 32052 Herford
Fon: +49.5221.9931290
Mail: info(at)marta-cafe.de
Internet: www.marta-cafe.de

Das Marta Herford von der Flussseite, Foto: Helmut Claus


Die Marta Außenterrasse über der Aa, Foto: Helmut Claus


Foto: Helmut Claus

  • Print
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • PDF
  • Twitter
  • Add to favorites
  • email
Highslide for Wordpress Plugin