Konstantin Grcic: Paramount, 2012, commissioned by Architecture for Dogs © Der Künstler, Foto: Hiroshi Yoda

Kreaturen nach Maß
Tiere und Gegenwartsdesign
16.09.18 – 06.01.19

Publikation

Austellungstrailer

Mehr im Blog

Massentierhaltung oder Laborfleisch, kuschelige Mitbewohner oder Roboter in Tiergestalt – wenn es um die Beziehung zwischen Tieren und Menschen geht, lässt sich trefflich streiten. Wie können sie nachhaltig zusammenleben und welche Möglichkeiten eröffnen sich durch Technik und Wissenschaft in der Zukunft? Gerade das Gegenwartsdesign begibt sich auf eine aufschlussreiche Suche nach Antworten.

 

Tiere sind seit jeher wichtige Begleiter des Menschen – ob als Nahrungsmittel, wissenschaftliches Versuchsobjekt, Jagdtrophäe oder Spielkamerad. Wenn Tiere heute als Organspender für Menschen dienen oder im Labor gezüchtet werden, stellt sich jedoch die Frage, ob es sich bei diesen „Kreaturen“ überhaupt noch um Tiere handelt.

Für Designer*innen eröffnet sich in dieser Tier-Mensch-Beziehung ein breites Tätigkeitsfeld. Auf der Suche nach dem „richtigen Maß“ gestalten sie Produkte für Tiere und forschen nach Möglichkeiten, tierische Rohstoffe und sogar das Tier selbst zu ersetzen. Zugleich entwerfen sie auch Szenarien, die in die Zukunft blicken lassen.

In Kooperation mit Tanja Seiner, München

 

Designer- und Künstler*innen

Martin Avila, BLESS, Melanie Bonajo, The Center for Genomic Gastronomy, Center for PostNatural History, Marcus Coates / Volker Sommer, Thalia De Jong, Aleksandra Domanović, Konstantin Grcic, Christine Herdin / Katharina Wahl, Kurzgesagt – In a Nutshell, Silvia Knüppel, Max Kosoric / Sanne Pawelzyk, Dietrich Luft, Christien Meindertsma, Next Nature Network, Ana Rajcevic, Veronica Ranner, Peter Schäfer, Johanna Schmeer, Susana Soares, Sputniko, threeASFOUR, Thomas Thwaites, Marije Vogelzang, Chris Woebken, Pinar Yoldas

 

Dank

Ausstellungsförderer

Logo OCA

 

Materialsponsor

Log Flötotto

 

Marta-Partner

Für die langfristige Unterstützung unseres Programms danken wir sehr herzlich den Marta Herford Corporate Partnern und Corporate Premium Partnern sowie dem Marta-Fonds für neue Kunst.