Schablonenarbeit von Argus

HANSEstreetartWORKS
Erstes internationales Streetart-Festival in Herford
13. – 16.06.2013

Online-Katalog HANSEstreetartWORKS

Online-Katalog als PDF (Download ca. 22 MB)

Initiiert vom Museum Marta Herford lassen Street-Artists aus 17 Hansestädten während des 33. Internationalen Hansetages ihre Kunst mitten in der Herforder Innenstadt und vor den Augen der Besucher entstehen.

 

Thematisch bezieht sich das Festival auf die parallel im Marta Herford gezeigte Ausstellung „Visionen – Atmosphären der Veränderung“. So wird der Stadtraum zum erweiterten Ideen-Labor und zugleich zur lebendigen Bühne für Künstler der Wandmalerei aus allen Teilen Europas.

 

KünstlerInnen

ARGUS (Bergen/NO), SHADESHAPE (Bergen/NO), STROOK (Brügge/BE), TUSE (Danzig/PL), Jeroen Diepenmaat (Deventer/NL), SANEK (Greifswald/DE), Malik Heilmann (Herford/DE), Marta Rozej + Denis Fiedler (Herford/DE), Ben Stewart (King’s Lynn/UK), El Peon (La Rochelle/FR), Sebastian Boldt + Andrea Köster (Lübeck/DE), PUSA (Pärnu/EE), Dace Pudane (Riga/LV), Haninga Thiel + Uta Helene Götz (Salzwedel/DE), Korab Visoka (Stade/DE), Uku Sepsivart (Viljandi/EE), Eva Bergenwall (Visby/SE), Maria Aksentiewa + Anton Loginow (Weliki Nowgorod/RU)

 

Special Guest

Als besonderen Beitrag hat Marta Herford den international hoch geschätzten und bekannten Streetart-Künstler DAIM aus Hamburg eingeladen. Er realisiert ein spektakuläres Werk: Auf der riesigen Fassade des Marta Depots entsteht ein grandioses Bild in seinem typischen 3D-Style.

 

Life dabei

Während des gesamten Festivals werden permanent aktuelle Bilder und Kommentare auf Twitter und Facebook eingestellt:
http://www.facebook.com/HANSEstreetartWORKS
http://www.twitter.com/wash_hf

 

Du bist der Katalog!

Alle Besucher sind eingeladen, Teil des Festivals zu werden und ihre Fotos, Kommentare und sonstigen Reaktionen über Facebook und Twitter hochzuladen. Das Material wird nach Ende des Festivals in einem umfangreichen Online-Katalog veröffentlicht.

Aus unzähligen übersandten und hochgeladenen Fotos sowie aus den zahlreichen Kommentaren bei Facebook und Twitter, per E-Mail und in Gesprächen haben wir einen lebendigen Katalog dessen zusammengestellt, was im Sommer 2013 in Herford geschah und zum Teil bis heute zu sehen ist. Download am Anfang der Seite.